Sonntag, 8. Oktober 2017

SC Apetlon - FC Illmitz

Apetlon, Sportplatz
II. Liga Nord (Burgenland), 750 Zuschauer, 2:3


Derbys sind Zuschauermagnete, das ist bekannt. Doch auch auf diesem hohen Niveau gibt es noch Begegnungen, welche hervorstechen! Das Seewinkel-Derby zwischen den Nachbarsgemeinden Apetlon und Illmitz gehört zu dieser Gattung! Jahr für Jahr strömen Zuschauermassen zu diesem Duell. Heute sind in Apetlon 750 Menschen mit dabei! Ein stolzer Wert für eine Gemeinde, in der 1.750 Menschen leben!

Bei meiner Ankunft höre ich bereits an der Kassa eine 1. Meinung eines Besuchers: "I glaub heit werd ma de Punkte teilen!".  Mal schauen! In der Tabelle befinden sich beide Teams im Mittelfeld. Pünktlich zum Anstoß zieht eine Regenfront über den Seewinkel. 5 Minuten später ist das Schauspiel vorüber, während der 90 Minuten sollte sich das Wetter mehrmals drehen. April im Oktober...

Das so ein Derby kein normales Spiel ist, zeigt auch der übernervöse Beginn beider Mannschaften. Kampf & Krampf ist angesagt. Apetlon legt die Nervosität früher ab und versucht es dann auch mit spielerischen Mittel. Kurz vor der Pause werden die Bemühungen mit dem 1:0 belohnt. Verdient!

Die Kartoffelscheiben in der Halbzeit munden hervorragend. Kaum habe ich die Scheiben verschlungen, erzielen die Illmitzer den Ausgleich. Mein Nebenmann meint kopfschüttelnd: "No supa, 2 Minuten gspüd und schon bimmelts!" Sein Begleiter: "Nana, des wor erst ane!" Wie auch immer, das Spiel ist nun um mindestens 2 Klassen besser als noch vor der Pause. Aussagen wie diese untermauern dies: "Des Match onundfürsich is jetzt schee, vor ollem wegen der Härte!", "Apetlon geht in der 68. Minute durch diesen Elfmeternachschuss erneut in Führung. Man beachte dabei auch die Kommentare der älteren Herren am Ende der Aufnahme.

Es scheint, als würden die Heimischen dieses Ergebnis über die Zeit bringen, doch da hat man die Rechnung ohne den Gästen aus Illmitz gemacht. Denen gelingt nämlich in der 84. sowie der 86. Minute ein zu diesem Zeitpunkt völlig überraschender Doppelschlag. Tja, nicht nur das Wetter kann sich drehen... Die stürmischen Schlussangriffe der Apetloner bleiben ohne Erfolg. Der Endstand in diesem emotionalen Derby lautet also 2:3! Was für eine bittere und auch unverdiente Niederlage für die Gastgeber! Fußball eben...

Bevor ich meine Heimreise antrete, mache ich noch einen Stopp beim Warmsee, welcher sich bei der heutigen Wetterkonstellation ziemlich fotogen präsentiert.













































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen