Freitag, 15. September 2017

FC Wels - WSC Hertha

Wels, Arena Wimpassing
OÖ Liga, 1.400 Zuschauer, 2:4


Als ich vor exakt einem Jahr das Welser Derby im Mauth-Stadion besuchte, waren 2.250 Besucher vor Ort. Ermöglicht wurde dies durch den Aufstieg der Hertha in die OÖ-Liga, in der sich der FC Wels schon längere Zeit befindet. Heute treffen sich die beiden Teams in der Wimpassinger Arena.

Die neue Arena befindet sich rund einen Kilometer von der ehemaligen Heimstätte des FC entfernt. Eröffnet wurde sie am 25.6.2016. Mit den heute anwesenden 1.400 Menschen wird der Zuschauerrekord eingestellt. Im Frühjahr waren gegen die Hertha ebenfalls 1.400 vor Ort.

Beide Welser Teams sind hervorragend in die Saison gestartet. Während der FC derzeit am 5. Tabellenplatz rangiert, liegt die Hertha nach 5 Runden mit 4 Siegen und einem Unentschieden hinter dem Titelfavoriten aus Oedt an der 2. Stelle.

Zu den Klängen von Kasabian's Club Foot kommen die Akteure auf das Spielfeld. Welch überraschend gute Musikauswahl!? Die Gäste zeigen sofort, dass sie nicht umsonst als Favorit in dieses Derby gehen. Man schnürt den FC regelrecht ein. Die Folge sind 2 Tore in den ersten 11 Minuten - sehr zur Freude der zahlreich mitgereisten Herthaner, die sich gegenüber der Haupttribüne ausbreiten.

Der FC Wels wirkt geschockt und fängt sich kurz vor dem Pausenpfiff das 0:3 ein. Ein FC Fan sieht es realistisch: "Drahn tun ma des heute nimma - glaub i!". Ich greife in der Pause zu einem großen Bosner. Mahlzeit!

Die 2. Halbzeit verläuft ausgeglichen und lange Zeit unaufgeregt. Emotionen bringt in dieser Phase nur der Schiri ins Spiel. Nachdem ein Zuschauer lautstark "Schiri, des is a Göbe!  A GÖBE!" hineinplärrt, meint sein Nachbar ganz unaufgeregt mit leiser Stimme: "Bleib ruhig, des is jo a Trottel!"

Kurz nach diesem Dialog erzielt der FC das 1:3 (71. Minute). Für kurze Zeit liegt wieder Spannung in der Luft. Als in der 84. Minute die Hertha den 3-Tore-Vorsprung wiederherstellt, ist es jedoch auch den kühnsten Optimisten unter den Heimischen klar, dass das heute nichts mehr wird. Das 2:4 kurz vor dem Abpfiff ist nur mehr Ergebniskorrektur. Der Knabenfanclub der Hertha singt sich bis zum Abpfiff mit "Die Nummer 1 in Wels sind wir" die Seele aus dem Leib!

Mit diesem souveränen Auswärtssieg im Derby untermauert die Hertha, das man sie heuer in der OÖ-Liga auf der Rechnung haben muss. Sollte Oedt straucheln, wird man da sein!

Kurios: Nun habe ich innerhalb von 2 Wochen Wales und Wels besucht! Das soll mir mal jemand nachmachen ;))))































Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Nach Wales und Wels kann jetzt nur Wals folgen. Da hast mit SV Wals-Grünau und HSV Wals gleich zwei zur Auswahl. :-)

    AntwortenLöschen
  3. :-))

    Wals-Grünau würde mir noch fehlen, die hätten gestern sogar daheim gespielt - diese Chance habe ich leider verpasst! Ewig schade drum

    AntwortenLöschen