Samstag, 26. September 2015

ASV Salzburg - SV Schwarzach

Salzburg, Sportanlage Itzling
1. Landesliga, 56 Zuschauer, 1:2


Nach dem Spiel in Bergheim geht es eine Klasse tiefer in die 1. Landesliga zum ASV Salzburg, was mir  einen weiteren Ligapunkt bringt. Der ASV (7.) empfängt auf der Itzlinger Sportanlage den SV Schwarzach (11.). Ein knappes Duell ist also zu erwarten.

Das Areal der großräumigen Anlage ist von einem Stacheldraht umgeben. Die Gründe dafür sind mir leider nicht bekannt, aber das gibt zumindest ein interessantes Motiv. Wir kommen punktgenau zum Einmarsch der beiden Mannschaften auf das "Feld". Dort werde ich vom Schiri begrüßt, als wäre ich ein alter Kumpel... :-)

Wie man überhaupt sagen muss, dass hier beim ASV sehr familiäre Verhältnisse herrschen. Man ist sofort integriert - schön zu sehen, in Zeiten wie diesen. Der Obmann stellt sich ebenfalls bei uns vor - und zwar mit den Worten: "Ich bin hier der Chef.". Der Chef erzählt uns viel über den Verein, unter anderem erfahren wir, dass ein Neubau der in die Jahre gekommenen Tribüne ansteht. Gut, dass ich noch dieses charmante, old-style-Teil sehen darf...

Der Gast aus dem Pongau geht in der 16. Minute in Führung. Der ASV findet nicht so richtig ins Spiel, ein Ordner bringt es auf den Punkt: "Mir san schon ungschickt". Der ASV machen trotzdem in der 40. Minute den gar nicht ungeschickten Ausgleich.

Nach dem Pausenkaffee wird die 2. Halbzeit auf der noch nicht abgerissenen Tribüne verbracht. Dort befinden sich auch diverse Utensilien für die Leichtathleten. Schwarzach stellt in der Zwischenzeit unter dem Jubel der ca. 10 mitgereisten Fans auf 1:2.

Nun folgt folgt ein sehenswertes Anrennen des ASV, die teilweise im Sekundentakt das Schwarzacher Tor ins Visier nehmen. Doch das Runde mag heut einfach nicht mehr ins Eckige, immer wieder kann der Goalie oder auch ein Verteidiger das Leder von der Linie kratzen. Diese Niederlage ist definitiv unglücklich, aber so ist nun mal dieser faszinierende Sport...








































FC Bergheim - SAK 1914

Bergheim, Sportplatz
Salzburger Liga, 250 Zuschauer, 2:1


Aufgrund der unorthodoxen Anstoßzeit um 14.45 Uhr zieht es Alex und mich heute abermals ins Bundesland Salzburg, da man heute nur hier einen sinvollen Doppler findet. Den Anfang macht mit dem FC Bergheim der Tabellenführer der Salzburger Liga. Der Gegner im Schlager der Runde ist der am 5. Rang liegende SAK 1914.

Während wir uns noch orientieren, gelingt den Hausherren das schnelle 1:0 per Flugkopfball. Wir suchen daraufhin gleich die Kantine aus, wo ich mein Mittagessen nachhole. Im Angebot ist unter anderem eine warme Leberkässemmel. Die Beilagen (Senf, Ketchup, Sauche Tartare oder Gurkerl) sind frei wählbar und selbst in das Semmerl einzubauen. Bravo!

Bei der anschließenden Umrundung besuchen wir den Kassier, der uns alles Wichtige über den FC Bergheim erzählt. Sogar das Budget wird uns verraten! In diesem Sinne einen schönen Dank für die angenehme Konversation. Das nächste Highlight folgt bei den Trainerbänken in Form eines Zitates vom Alex. Dieser ist vom Schiri, welcher dem bayrischen Fußballverband angehört, geradezu fasziniert, ob seines dominanten Auftritts. Er untermauert dies mit dem Satz: "Der Schiedsrichter ist ein Tier".

Zur Pause steht es 1:0, wir suchen noch einmal die pflegeleichte Kantine (c by Alex) auf, um uns mit Kaffee zu stärken bzw. - im Fall von Alex - zu wärmen! (Was für ein Mädchen!)

Die 2. Halbzeit verfolgen wir auf der Tribüne. Dort sehen wir nach dem 2:0 eine hektische Schlussphase, in welcher der Salzburger AK noch den Anschlusstreffer erzielen kann. Zum Ausgleich reicht es nicht mehr. Der Stadionsprecher meldet sich 1 Sekunde nach dem Abpfiff sichtlich stolz mit "Das Spiel endet mit 2:1 für den alten und neuen Tabellenführer"

Nach diesem sehr schönen, abwechslungsreichen Match geht es weiter zum ASV Salzburg.