Samstag, 28. September 2013

USV Münichreith - SV Scheibbs

Münichreith, Sportplatz
1. Klasse West, 150 Zuschauer, 3:4


Nach der verrückten Fußballreise gibts heute wieder Alltagskost in Fom der 1. Klasse West. Beim USV Münichreith hat heuer der Kollege Andreas L. angeheuert, also gibt es hier neben dem Groundpunkt noch einen weiteren Grund für einen Besuch.

Man konnte einige Kollegen überreden, dieses Spiel zu verfolgen, somit war man eine ganz gemütlche Runde. Münichreith ist der Aufsteiger aus der 2. Klasse Yspertal, und die tun sich traditionell in der 1.Klasse jedes Jahr extrem schwer. Auch der USVM ist da heuer keine Ausnhame, bis jetzt konnte man 4 Punkte aus 8 Spielen holen. Das ergibt den vorletzten Tabellenplatz.

Der heutige Gegner aus Scheibbs steht im Mittelfeld der Tabelle und ist von daher leicht zu favorisieren. Münichreith startet jedoch wie aus der Pistole geschossen und macht in der 4. Minute das 1:0 .. nach 14 Minuten steht es 2:1 und zur Halbzeit 2:2. Nicht schlecht ...

Nach dem 3:2 für Scheibbs machen die Heimischen in Minute 82 den verdienten Ausgleich, jedoch hält dieses Ergebnis nur 2 Minuten, dann macht der Scheibbser Stürmer mit der Nummer 16 sein 4. Tor des Tages ... Somit geht sich für die Brasilianer vom Ostrong (Zitat Kollege Steini A.) wieder kein Punkt aus.

Ob das mit dem Oktoberfest-Besuch einiger Spieler zusammenhängt, wird nie geklärt werden können.

Zum Platz: Neben dem großräumigem Vereinsgebäude gibt es Holzbänke auf einer Längsseite, das dürfte aber auf dem abgelegenen Platz, der im Ortsteil Kollmitz liegt, und am besten mit einem Allrad zu erreichen ist, allerdings genügen.

Applaus verdient die Eintrittskarte. 












Freitag, 20. September 2013

Austria Lustenau - SC/ESV Parndorf

Lustenau, Reichshofstadion
Erste Liga, 3.300 Zuschauer, 2:1



Der Abschluss von 7 Tage - 7 Stadien findet im Ländle statt. Somit ist eines von vielen Groundhopping-Zielen erreicht: Ein Match in jedem Bundeland. Ein Grund zum Feiern.

Da trifft es sich perfekt, dass mein Kurfreund und Altach (!!)-Fanatiker Wolfgang R. mir (und sich) eine Karte für den VIP-Sektor für das Spiel Austria Lustenau - Parndorf spendiert! Fantastische Vorzeichen ...

Natürlich startet der Spielbesuch im VIP-Bereich bei einem der berühmten Lustenauer Würstl inkl. dem noch berühmteren Lustenauer Senf. Das besondere daran ist, dass die Grillwürstl komplett schwarz (bzw. angebrannt sind). Dazu gibts das Mohren-Kellerbräu - was hervorragend mundet. Mein Begleiter wird nicht müde im VIP-Bereich zu erwähnen, dass er hier der einzige Vorarlberger ist, der für Parndorf die Daumen drückt. Ich bin den Lustenauern, als Grün-Weisser, der auf der Heimfahrt von Thun bei Ihnen vorbeischaut, gleich sympathisch! Wahrscheinlich wegen derselben Vereinsfarben ...

Das Spiel gegen den ansich sehr unattraktiven Gegner aus dem Osten des Landes lockt immerhin 3.300 Zuschauer an ... Beachtlich für österreichische Verhältnisse. Die Lustenauer dominieren die meiste Zeit gegen das Tabellenschlusslicht und führen lange 2:0. Erst als den Parndorfern der Anschluss gelingt, kommen die Vorarlberger ins Schwimmen, sodass sogar der Ex-Rapidler Jürgen Patocka zum Schluß als Abrissbirne eingewechselt wird.

Jürgen Patocka sitzt übrigens nach dem Match im VIP-Zelt direkt neben uns, Dort gibts noch ein feines Abendessen in der Form von Spätzle oder einem Kesselfleisch. Die Gespräche mit den Lustenauern sind für mich als Niederösterreicher kaum zu verstehen, da die laut meinem Altacher Kollegen einen ganz wilden Dialekt sprechen.

Auf jeden Fall war das ein würdiger Abschluß einer grandiosen Reise.














Donnerstag, 19. September 2013

FC Thun - SK Rapid

Thun, Arena
Europa-League, 7.022 Zuschauer, 1:0



Die Fahrt von Mailand nach Thun ist ein Erlebnis für sich ... Wunderbare Seen wie der Como-See, fesche Städte und Landschaften (zB Lugano), der St. Gotthard-Tunnel oder Pässe wie der Sustenpass (Seehöhe 2.224 Meter).

2 Stunden vor Spielbeginn stehe ich in der Parkgarage der Thun-Arena. Neben mir parkt ein Wiener, der gerade direkt von Wien hergekommen ist, und nach Schlusspfiff gleich wieder heim fährt ... es gibt also tatsächlich noch verrücktere Menschen :-)

Die Arena Thun gibt es erst seit 2 Jahren, zuvor spielte der FC Thun im Lachen-Stadion, das direkt am Thuner See liegt. Die Arena ist ein typisch modernes Fußballstadion, wie sie in letzter Zeit wie Schwammerl aus dem Boden wachsen: Zwar ganz hübsch anzusehen, jedoch fehlt der Charme, das Charisma und das Besondere.

Auf jeden Fall ist es schön, wieder einige bekannte Gesichter zu treffen. Das Spiel schau ich mir - nach der obligaten Stadionumrundung - gemeinsam mit den Rebläusen aus der Wachau an. Gespielt wird heute übrigens auf Kunstrasen.

Das darf allerdings nicht die Ausrede für das schlechte Auftreten der Grünen sein. Sowohl technisch, als auch kämpferisch ist man dem Gegner unterlegen. Rapid spielt ohne Courage, Rückpässe stehen an der Tagesordnung. Eine Zeitung schreibt sogar von einer inferioren Leistung. Leider muss ich dem zustimmen. Gibt man sich  tatsächlich mit dem Erreichen der Gruppenphase zufrieden?? 5 Spiele bleiben noch Zeit, um mich vom Gegenteil zu überzeugen. Heute war das auf jeden Fall gar nichts.

Am nächsten Tag gibt es neben der Thuner Stadtbesichtigung noch eine äußerst interessante "Exkursion" nach Grindelwald, wo man den Eiger direkt vor der Nase hat ...  Traumhaft!

















Mittwoch, 18. September 2013

AC Milan - Celtic Glasgow

Mailand, Stadio Giuseppe Meazza
Champions League, 54.623 Zuschauer, 2:0


Die Reise geht weiter nach Mailand zum 1. Champions-League - Spiel dieses Blogs. Es ist allerdings nicht mein erstes CL-Spiel, das war anno 1996 das Spiel Rapid - Fenerbahce im Prater.

Heute sollte es in eines der Top-Stadien dieses Planeten gehen: Ins Stadio Giuseppe Meazza, in dem bekanntlich beide Mailander Großclubs Ihre Heimspiele austragen. 82.955 Menschen finden in dem Stadion Platz, welches im Mailänder Stadtteil San Siro liegt. Eröffnet wurde es bereits im Jahr 1925.

Ich bin heute einer von immerhin 54.623 Zuschauern, die dieses Spiel live im Stadion mitverfolgen. Nach ein paar Fotos vom 3. Rang begebe ich mich auf meinen Platz, der im 2. Rang liegt, von wo die Sicht perfekt ist.

Die Fankurve der Mailänder in der Südkurve ist - sofern sie loslegt - sehr laut, allerdings gibt es dazwischen immer wieder Phasen, wo es relativ ruhig wird.

Das liegt vielleicht auch am Spiel, denn der klare Außenseiter aus Schottland spielt eine bravouröse Partie und ist meiner Meinung nach sogar die bessere Elf. Milan, inklusive Superstar oder auch Skandalnudel Mario Balotelli, macht erst kurz vor Schluss das glückliche - weil abgefälschte - 1:0 und trifft dann sogar noch ein 2. Mal im Konter. Aber das passt schon so, es wäre schade gewesen, wenn ich in diesem Stadion keine Tore gesehen hätte....