Sonntag, 24. Juni 2012

SC St. Pantaleon-Erla - Union Ried/Riedmark

Sankt Pantaleon, Sportplatz
Relegation Unterhaus (OÖ), 350 Zuschauer, 3:1


Nachdem man genau vor einem Jahr live beim Aufstieg von Sankt Pantaleon - in Arbing - dabei war, droht derselben Mannschaft heute in der Relegation wieder der Abstieg in die unterste Klasse. Gegner ist das Team aus Ried in der Riedmark, die das Heimspiel bereits mit 2:0 gewonnen haben.

Das die Relegation stets viele Zuschauer anlockt, ist bekannt, auch ins beschauliche St. Pantaleon strömen heute 350 Fußballfans. Der Parkplatz ist heute zu klein, auch für die älteren Zuschauer düfte das ungewohnt sein, so meint ein alter Mann (mit Rad)  "Is do heit leicht a Länderspü?"

Es gibt eine eigene Eintrittskarte, das gefällt, 2 Burschen laden uns zum Tippspiel ein, wir lehnen allerdings ab. Überraschenderweise gibts hier keinen Geschenkskorb zu gewinnen.

Die Rieder gehen rasch mit 1:0 in Führung, jetzt bräuchten die Heimischen 4 Tore. Da würde ein Deutscher sagen "Der Drops ist gelutscht". Wir genehmigen uns in der 55. Minute einen "Riesenbosner", während wir diesen vernichten, machen die Panta's einen Doppelpack.

Der Auswärtsmob kanns nicht glauben: "De hom nu ka Chance ghobt und san 2:1 vurn" Was für eine Aussage ! In der 92. Minute steht's 3:1 ... jetzt fehlt nur noch 1 Tor. Der Mob  ist fertig mit den Nerven ... doch der Schiri pfeift kurz darauf ab ... Ried ist aufgestiegen, aber es war knapp.

Jetzt ist die Saison 2011/2012 endgültig vorbei, danke an den OÖFV für die Relegation, die uns noch einen unerwarteten Groundpunkt beschert hat.











Samstag, 16. Juni 2012

SC Klosterneuburg - SK Rapid

Klosterneuburg, Happyland
Freundschaftsspiel, 1.567 Zuschauer,1:8

Der SC Klosterneuburg feiert sein 100jährriges Jubiläum, aus diesem Grund beehrt der SCR das Happyland, wo die Klosteneuburger seit kurzem ihre Heimspiele bestreiten. Zum 75jährigen war ebenfalls Rapid zu Gast, damals endete das Spielt mit 0:10.

In Klosterneuburg gibt es 2 Vereine, nämlich Olympique Klosterneuburg, der im NÖ-Verband spielt und eben den SCK, der in der Wiener Oberliga kickt. Irgendwie kurios.

Im Happyland kann man das Spiel leider nur von einer Seite beobachten, die Betonstufen erinnern stark an Petrzalka. Die Karte kostet einen 12er (das erinnert leider nicht an Petrzalka)... und der große Spritzer einen 5er .... Abzocke pur.

Das sind schon mal große Minuspunkte, der größte ist allerdings der Platzsprecher, der eher ein Platzkasperl ist und sogar das Spiel zerredet. Mehr will ich über ihn gar nicht mehr schreiben. No Oois Donn.

Zum Spiel: Die 1. HZ ist sehr schwach, Klosterneuburg geht durch einen Elfer sogar in Führung. Zur Pause stehts dann gerade mal 2:1 für die Grünen, in der 2. HZ kann man - wie erwartet - zulegen und schlußendlich endet die Partie mit 1:8.

Dieses Spiel ist das 3. Spiel hintereinander mit Laufbahn - das ist eine Serie, die wir nicht unbedingt anstreben ;.)














SZ Marswiese - SC Wollers

Wien, Marswiese
1. Klasse B (Wien), 40 Zuschauer, 2:1


Das Rapid-Testspiel in Klosterneuburg beginnt um 17.30 ... daher kann man dieses Spiel, welches um 14.30 beginnt, perfekt mitnehmen. In der 1. Klasse B trifft SZ Marswiese auf der Marswiese auf den SC Wollers. Es ist die letzte Runde und es geht um den 8. Tabellenplatz. :-)

Das Sportzentrum Marswiese liegt komplett im Grünen, die große Stadt scheint weit weg zu sein.. Es gibt hier nicht nur Fußball, man kann auch diverse andere Sportarten wie Tennis, Beach-Volleyball oder Klettern ausüben. Laut Homepage können hier auch Kinderpartys abgehalten werden ;-) Premiere für uns: Es ist dies der 1. Kunstrasenground in unsere Sammlung.

In der großzügigen Kantine nehmen wir vor dem Match unser Mittagessen zu uns, welches aus Schnitzel- bzw. Fleischlaberlsemmerl besteht.

Das Spiel selbst ist mittelmässig bis schwach, bei 32 Grad ist das Kicken am Kunstrasen allerdings auch nicht angenehm. Ein Geruch von verbrannten Reifen liegt ständig in der Luft. Die wenigen Zuschauer stehen bzw. liegen allesamt im Schatten - bis auf einen älteren Herrn, dem die Sonne aber sowas von wurscht ist. (Foto 5)

Die Heimischen, die im Jahr 2000 gegründet wurden, siegen knapp mit 2:1, wobei das 2. Tor sehenswert ist - ein Knaller aus 30 Meter, der über die Unterkante der Latte ins Tor geht.
Auch ich hab in diesem Spiel 2 Ballberührungen.

Zum Lachen ist wieder mal der arrogante Schiri, der nicht nur die Ersatzspieler zwingt, sich die T-Shirts anzuziehen, sondern sich auch mit den Zuschauern anlegt. Einem Auswärtsfan schreit er zornig an "Geh sofurt hinters Gitter"  :-) Direkt nach diesem Wutausbruch sieht der Schiri rot und ein Spieler muß dafür büssen, indem er - ohne irgendeinem Grund - die gelbe Karte sieht.











Donnerstag, 7. Juni 2012

ASV Vösendorf - 1. SVg Wr. Neudorf

Vösendorf, Sportplatz
2. Landesliga Ost, 250 Zuschauer, 1:3


Da heute kein Match besonders hervorsticht, entscheidet wieder einmal das Los:
Erwischt hat es das Spiel Vösendorf - Wr. Neudorf. Es ist die letzte Runde in der 2. LL Ost ... und zugleich ein Derby, beide Teams stehen im Mittelfeld der Tabelle.

Das Sportgelände in Vösendorf umfaßt nicht nur Minigolf, Tennis und Fußball, nein, es gibt sogar eine Sektion Gewichtheben! Traumhaft ...

Vösendorf spielte Ende der 80er sogar in der 2. Division !! Allerdings übernahm man sich damals finanziell und mußte in der untersten Klasse neu beginnen. Auf der HP erfährt man auch, daß Spieler wie Roman Kienast, Markus Scharrer oder auch Christopher Drazan beim ASV ausgebildet wurden.

Leider ist der Sportplatz Vösendorf kein reines Fußballstadion, da eine Laufbahn rund um den Platz herumführt. Wir finden einen Platz neben der Haupttribüne - genau beim Mini-Fanclub, der offensichtlich aus einer Person besteht. Dieser ist dafür sehr motiviert, zündet 2 Bengalen und stimmt (mit Trommel) sogar Fangesänge an. RESPEKT !

Leider kann das Spiel mit dem Fan nicht mithalten .... Viele Fehler - angefangen vom Goalie bis zu den Stürmern ... Wr. Neudorf gewinnt schlußendlich mit 3:1, was die vielen mitgereisten Fans mit einer Welle feiern.

Absolutes Highlight ist der Sanitäter von Neudorf, der mitten im Spiel den Platz stürmt. Desweiteren fällt der Schiri immer wieder mit Arroganz auf, was einem Zuschauer zu folgender Aussage bewegt
"Es 2 hobts heit sicha an gemütlichen Obend in eurer gemeinsamen Wohnung"
Gemeint sind der Schiri und ein Spieler von Neudorf, der sich nach Meinung des erbosten Fans die Rote Karte verdient hätte *hahahaha*















Sonntag, 3. Juni 2012

USV Brunn/Wild - USV Japons

Brunn an der Wild, Sportplatz
3. Klasse Hornerwald, 300 Zuschauer, 0:0


3. Klasse !!! Absolute Premiere ... Doch dieses Spiel ist es wert, gesehen zu werden: Brunn an der Wild ist 2 Runden vor Schluß einen einzigen Punkt hinter dem Tabellenführer ... und der ist ausgerechnet der heutige Gegner. Aus diesem Grund strömen 300 Zuschauer zu diesem Ground. Ob es das hier schon mal gegeben hat? Trotzdem gibt es weder Eintritt noch Ticket.

Normalerweise kommt man wohl mit den paar Plätzen bei der Kantine aus, heute jedoch ist die ganze Straße, die am Platz entlang führt, dicht besiedelt (siehe Foto). Einzigartig ist der Getränke-Leiterwagen, der ständig die Straße entlang fährt und die Zuschauer mit Zwettler Bier oder Frucade versorgt.

Das Spiel ist ziemlich ausgeglichen und überraschend gut. Die Heimischen müssen gewinnen, daher drücken sie auch demenentsprechend aufs Tempo. Die größte Chance vernebelt der Captain als er 3 Meter vor dem Tor den Verteidiger anschiesst. Am Schluß verteidigen die Japoner erfolgreich das torlose Unentscheiden und haben es nun selbst in der Hand den Meistertitel einzufahren.

3 Spieler von Brunn spielen mit einem FoKuHiLa ... dass hab ich auch noch nie gesehen :-)

Augefallen ist mir außerdem, daß beide Teams mit Dressen aus Lindabrunn spielen, scheinbar schauts mit Sponsoren in der Region Horn schlecht aus. Meldung des Tages stammt heute vom Schiri als er zu einem Japons-Spieler, der verletzt am Boden liegt sagt ... "Können's sprechen?"

Zusammenfassend hat sich der Ausflug in die 3. Klasse auf jeden Fall gelohnt.