Samstag, 29. Oktober 2011

SC Harland - ATSV St. Georgen

Harland, Sportplatz
2. Klasse Traisental, 100 Zuschauer, 4:2



Ziel ist heute ein Spiel in einer für uns neuen Liga .. Wir entscheiden uns für die 2. Klasse Traisental und dem SC Harland im Süden von St. Pölten. Immerhin gibt's da heute das Nachbarschaftsduell gegen St. Georgen am Steinfeld, das nur 6 km entfernt liegt.

Wir erleben eine Riesenenttäuschung am Eingang ... "Es gibt koane Tickets, die merk i ma eh so a", wobei er auf die "Hand" vom Max blickt. Auf das Tombolalos haben wir im 1. Schock dann auch gleich vergessen :-)

Über das Spiel brauchen wir nicht viele Worte verlieren, auffallend ist, daß der Goalie der Heimelf ca. 1,60 groß ..... und die Fehlpassquote enorm ist.
Der Ground wird vom Schornstein des nahen Fabriksgebäudes geprägt. Der Platzsprecher hat eine Anlage aufgebaut, die er vermutlich in seiner Jugend (also den frühen 70ern) auch schon verwendet hat.
Beachtlich ist allerdings die türkise WC-Anlage mit integriertem "Packl-Waschplatz". (Foto 2)









Samstag, 22. Oktober 2011

SC Breitenbrunn - UFC Tadten

Breitenbrunn, Sportplatz
II. Liga Nord (Burgenland), 100 Zuschauer, 1:0


Nach  einem Tesco-Besuch in Masonmagyaróvár geht die Fahrt weiter ins Burgenland, um genau zu sein nach Breitenbrunn. Dort ist heute der UFC Tadten zu Gast.

Der Platz ins Breitenbrunn ist keine Schönheit, allerdings wird gerade ein neues Clubhaus gebaut, da sind wir wohl zu früh hergefahren. Egal ...

Auch das Spiel ist mehr schlecht als recht, als wir schon das Zweite 0:0 des Tages befürchteten, schießt ein gewisser Mayer die Breitenbrunner zum 1:0 Erfolg.

Lustig ist es wieder mit den Altfunktionären .. Einer sagt doch glatt zum Max: "Du host jo amoi bei Tadten gspüd, oda?"   "Naaa"   "Asooo, no i hätt glaubt"








MTE 1904 - Hévíz FC

Mosonmagyaróvár, Wittmann Antal Park
NB III Bakony, 0:0, ca. 200 Zuschauer


Länderpunkt #7 steht heute am Programm, Györ steht am Plan, jedoch verschieben die das Spiel kurzfristig um einen Tag. Als Ersatz muß daher die 3. Ungarische Liga und das nahe der Genze gelegene Mosonmagyaróvár herhalten ... Was für ein genialer Name.

Nach einem Mittagessen in Wien geht's in die o.g. Stadt. Nachdem im örtlichen Einkaufzentrum Forint angekauft werden, beginnt die Suche nach dem Stadion.

Das Navi findet keinen Wittmann Antal Park, nur eine Wittmann Antal Utca, die jedoch gar nix mit dem Stadion zu tun hat. Auf einer Anschlagtafel finden wir einen Stadtplan ... Nun ja, jetzt wissen wir zwar wo der Park ist .. jedoch finden wir einfach nicht IN den Park :-) :-).

Nach 2maligen Nachfragen geben uns schließlich 2 Kinder den entcheidenden Tipp und wir fahren auf einem schmalen Feldweg in den Park hinein! Im Endeffekt parken wir am Hintereingang, wo wir mit den Ersatzspielern "gratis" auf den Ground kommen.  Einem Funktionär kommt das ganze komisch vor, er verfolgt uns und verweist uns auf den Ticketschalter! Also wenn wir Hopper kein Ticket kaufen würden ... unglaublich!

Das Parkstadion liegt idyllisch, die Tribünenkonstruktion ist fast genial. Beobachten kann man das Spiel von jeder Seite, auch das ist ein Pluspunkt. Leider sind die Kicker aus Ungarn schwach drauf, was nur zu einem logischen 0:0 führt.

Dafür ist die Vereinshymne ein Wahnsinn und regt zum Mitsingen an, nachzuhören auf Youtube oder unter diesem Link:
Vereinssong
.











Freitag, 21. Oktober 2011

Union St. Florian - GAK

St. Florian, Sportpark
Regionalliga Mitte, 400 Zuschauer, 1:3


Sankt Florian spielt schon seit längerer Zeit in in der 3. Leistungsstufe, heute empfängt man einen prominenten Gegner, nämlich den GAK.

Bei  der Anfahrt zum Sportpark werden  wir zur  „HTL“ verwiesen, da nur mehr GAK-Fans die Erlaubnis haben, vor dem Stadion zu parken! Wir sind eigentlich auch Gäste, aber wir haben offensichtlich das falsche Kennzeichen :)

Nach dem langem Fußmarsch kommen wir gerade noch rechtzeitig ins "kalte" Stadion.
Der Sportpark Sankt Florian ist schön angelegt, von der Tribüne kann man perfekt das Stift Sankt Florian sehen.

Die "Rotjacken" aus Graz sind eine Klasse stärker und gewinnt verdient mit 3:1.
Aufgrund der tiefen Temperaturen gibt es heute ausnahmsweise Glühwein, egal, hauptsache warm! :-)







Sonntag, 16. Oktober 2011

SV Spitz - USV Langenlois

Spitz, Sportplatz
1. Klasse Nordwest-Mitte, 120 Zuschauer, 0:0


Spontan entscheiden wir uns auch heute noch einen Ground zu besuchen, wir haben Glück – es gibt noch genau ein Spiel in der „weiteren Umgebung“,  welches um 16.00 Uhr stattfindet !  Spitz sollte also das Ziel sein. Immerhin geht’s gegen Langenlois, was sowas wie ein Halb-Derby darstellt.

Beim Betreten des Spitzer Platzes sind wir gleich mal schwer von der Kulisse begeistert.  Die Weinberge geben ganz schön was her. Der Platz ist wunderschön zwischen Donau und Weinberg eingebettet. 

Bier und Hot Dogs sind schwer ok, das Spiel ist durschnitt, um es mal positiv zu formulieren. Leider gibt es auch eine schwere Knieverletzung eines Spitzers – ohne Feindeinwirkung.

Wie immer sind auch heute die Zuschauer mit den Entscheidungen des Schiris nicht immer einverstanden, aber die Beleidigung "Schiri du Pinguin, du göba Pinguin" ist wohl einzigartig unter den Schiri-Beschimpfungen :-)

Das Spiel endet – trotz unendlich langer Nachspielzeit und auch wegen eins verschossenen Elfmeters – mit einem 0:0, dem Zweiten in unserer Hopperhistorie.













Sonntag, 9. Oktober 2011

Union Mühlbach - Union Edelweiß 1b

Katzing, Gössnparkarena
2. Liga Mitte (OÖ), 90 Zuschauer, 0:1


Bei den Fahrten nach Wilhering ist uns dieses kleine, feine Stadion schon mehrmals aufgefallen, heute nützen wir die Chance und statten dem Ground einen Besuch ab.

Einzigartig die fesche Tribüne im 1. Stock ... und das in einer 2. Klasse! Respekt!
Natürlich verbringen wir dort die komplette 1. HZ, die Tribüne wird allerdings auch von den Damen der Kicker als Tratschplattform mißbraucht .... Da kommen dann so interessante Dinge wie "A Mandarine hob i a mit", während unten die 22 Herren in 1. Linie mit sich selbst kämpfen!

Ja in der Tat, das Niveau ist ganz weit unten, die Fehlpassquote ein Horror!
Wir wenden uns in der 2. HZ von den Damen ab und sind bei den Freaks unter den Fans. Der Bediener der Anzeigentafel verpasst gleich mal den Anpfiff, weil er mit uns spricht :-) Das stört die aber gar nicht, weil die Heimischen ja eh einen Rückstand hinterherlaufen müssen ...

Als dies nicht gelingt drückt der Bursche einfach mal 1:1 auf die Tafel ... Ohne Worte!