Sonntag, 30. September 2012

UFC Hadres/Markersdorf - USV Klement

Untermarkersdorf, Sportplatz
2. Klasse Pulkautal, 120 Zuschauer, 5:1



Nachdem man am Vortag Markersdorf in Leonhofen beobachtet hat, ist heute der Sportplatz in Untermarkersdorf an der Reihe. Diese beiden Orte haben bis auf die Fast-Namensgleichheit allerdings gar nichts gemeinsam.

In Untermarkersdorf befindet sich der Sportplatz des UFC Hadres/Markersdorf, die derzeit die Tabelle in der 2. Klasse Pulkautal anführen. Der Gast kommt aus Klement. Dieser Ort ist mir bis jetzt in meinem Leben noch nie untergekommen ... Jetzt weiß ich wenigstens, daß er bei Ernstbrunn liegt ... Groundhopping bildet :-)

120 Personen sind heute mit dabei, der Altersdurchschnitt bei diesem Spiel ist. ziemlich hoch. Das hat vermutlich auch mit der Population in dieser Gegend zu tun. Nördliches Weinviertel, knapp an der tschechischen Grenze .... Das ist wohl klassisches Abwanderungsgebiet.

Trotzdem gibt es den einen oder anderen Fangesang inkl. Trommelbegleitung, welche ebenfalls von einem älteren Herrn "bearbeitet" wird. Kommentar eines Zuschauers dazu "Heast Pepi, hau de Trommel ned zsomm, wonnst so draufposcht"

Das Spiel der Heimischen wird - kein Zufall - von 2 Tschechen getragen. Ein klassischer Torjäger (Nr 9) und ein Regisseur (Nr 10) ... Diese beiden reissen den Gästen alleine den Allerwertesten auf. 3-4 gute heimische Mitspieler und das reicht dann in dieser Liga.

Es wurden oft die Bälle über die Tribüne geschossen, einmal ist der Ball nicht mehr vom Dach heruntergekommen :-) (siehe Foto 6)

Obwohl bei 2:1 ein Spieler von Hadres augeschlossen wird, endet das Spiel mit 5:1. Das sagt wohl alles über die Kräfteverhältnisse der beiden Teams aus.

Für mich wars ein weiterer Ground- und Ligapunkt, schön langsam kämpf ich mich durch - durch die Ligen Niederösterreichs.











Samstag, 29. September 2012

1. FC Leonhofen - USC Markersdorf

Leonhofen, Sportanlage
1. Klasse West-Mitte, 150 Zuschauer, 3:4

 
An diesem Samstag-Nachmittag besuchen wir meinen Arbeitskollegen Andi "Kurt" L., der seit heuer bei Markersdorf kickt. Da wir den Markersdorfer Ground schon kennen, geben wir uns das Auswärts-Spiel in Leonhofen.

Leonhofen findet man nirgends auf der Landkarte, es ist dies der vereinte Sportverein der Gemeinden St. Leonhard am Forst und Ruprechtshofen. Beim Sport funktionierts, bei der Politik nicht.

Für mich ist diese Anlage ein Zweitbesuch, vor ca. 10 Jahren hab ich hier ein (Hass-)derby gegen Oberndorf gesehen - direkt nach einer Sparvereinsauszahlung :-)

Wie man am Ergebnis bereits erahnen kann, hat bei beiden Vereinen die Defensive ordentlich versagt. Aber wir sehen es natürlich positiv, der Sturm war einfach zu stark. Außerdem ist ein torreiches Spiel allemal besser als ein 0:0. Kollege L. hat übrigens einen Elfer durch ein Hands verschuldet. Am Ende ist's egal, Markersdorf nimmt 3 Punkte mit, was nach dem eher schwachen Saisonstart sehr wichtig ist.

Trotz der zahlreichen Tore diskutieren zur Halbzeit die Fans über die vergebenen Chancen der Leonhofner. Sofort werden Vergleiche mit gleichwertigen Spielern gesucht.... "Da Arnautovic vasogt a vor dem Tor..."  "Jo und da Harnik mochts a ned bessa....."  Typisch österreichischer Fußballfan ! 

Wie schon beim 1. Spiel, das ich vom Kurt gesehen hab, hat es auch heute geregnet. Verdächtig ...
Dafür gibts Sturmpremiere 2012, das ist ja auch was ...









Dienstag, 25. September 2012

Wiener Viktoria - Kapfenberger SV

Wien-Meidling, Sportplatz Viktoria
ÖFB-Cup, 1.000 Zuschauer, 3:3 n.V. (7:4 n.E.)


2. Runde des ÖFB-Cups: Die Mannschaft von Toni Polster, der SC Wr. Viktoria trifft dabei auf den Kapfenberger SV, trainiert von Thomas von Heesen. 4. Liga - 2. Liga. Am Papier dürfte das eine klare Angelegenheit sein, doch der Cup hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze.

Ich finde den Platz eine halbe Stunde vor Spielbeginn ... Keine Tribüne !!! Kunstrasen !!!  Also hier gibts definitiv Heimvorteil. Zahlreiche Heurigenbänke sind entlang des Spielfelds aufgestellt. Auf der Gegengeraden gibt es ein eigenartiges Gebilde, wo sich die "Wiena Brut" befindet. Das ist der Fanclub der Viktoria .. die Burschen sind überwiegend oberkörperfrei.

1.000 Zuschauer kommen zum heutigen Spiel, recht viel mehr würde die sehr kleine Anlage auch nicht vertragen. Toni Polster überquert den Rasen zur Trainierbank wie ein Gott - so is er halt, der Toni.

Der Platzsprecher kündigt in seiner Euphorie gleich mal an, das die Viktoria heute die Kapfenberger rausschmeissen wird .... 

Die Wiener Brut macht während des Spiels Dauersupport. Wenn nicht gesungen wird, werden die KSV-Spieler beleidigt. Standfest, du Gsicht, ist da noch das harmloseste was daherkommt. Genial auch der ätere Herr neben mir, der ständig versucht,  mit dem 2 Meter entfernt stehenden KSV-Coach von Heesen zu diskutieren - natürlich im Meidlinger Dialekt !

Zum Spiel: Die Viktoria beginnt stürmisch und führt mit perfekter Chancenauswertung rasch mit 2:0.
Der Platzsprecher kommentiert Tore übrigens so: "Tri - Tra - Tralala, 1:0 für die .... Viktoria"
Kapfenberg erholt sich erst in der 2. Halbzeit, wo sie durch einen Doppelpack auf 2:2 ausgleichen. Das ist auch der Stand nach 90 Min .... Verlängerung ... 3:2 für die Viktoria ... und gleich wieder der Ausgleich. -> 1. Elferschiessen in der Hopping-Historie.

Und dort versagen den "Stars" wie Sencar oder Standfest die Nerven. Die Pokalüberraschung ist perfekt. Die Stimmung auf dem engen Platz kocht fast über.... und der Toni ist wieder mal der Held :-)

Der Cup ist ein schöner Bewerb!









Sonntag, 23. September 2012

SV Blindenmarkt - SV Petzenkirchen

Blindenmarkt, Henke-Arena
1. Klasse West, 197 Zuschauer, 1:0


Ziemlich spontan wird dieses Sonntags-Spiel der 1. Klasse West im nahen Blindenmarkt besucht.
Blindenmarkt - Petzenkirchen ist sogar ein Bezirksderby, 197 Zuschauer sind ok, es könnten aber für ein Derby durchaus noch etwas mehr sein, da auch das Wetter ganz anständig ist.

In der Henke-Arena ("ohne Worte") gibt es - wie schon in der Vorwoche in Ma. Lanzendorf kein Ticket. So eine Serie wird von mir gar nicht angestrebt. Naja ...

Der Sportplatz bzw. die Arena bietet nur auf einer Seite Platz für Zuschauer. Da muß ich mir schon was einfallen lassen, um Fotos auch von mehreren Seiten zu schiessen, was mir auch gelingt. Ein 10jähriger Bursche hilft mir sogar dabei - und öffnet mir eigentlich verbotene Türen.

Das Spiel ist von der ganz schwachen Sorte ... Durch den Petzenkirchen - Sturmtank Rudi Vogl hätt ich mir heute einige Tore erwartet ... Doch es gibt kaum Chancen ... das entscheidende Goal für die Gastgeber fällt in der 81. Minute. Ein 0:0 wäre eigentlich das logische Ergebnis gewesen.

Auch die Zuschauer sind sehr unzufrieden mit dem Spiel, was sich unter anderem in den Meldungen "Seids Ihr olle Forbenblind" oder "In der Hobbyliga siach i bessare Spiele" ausdrückt.
Recht hams, es war eine sehr zähe Partie mit einer unglaublichen Fehlpassquote.

Was solls, ein Groundpunkt ist es trotzdem.









Sonntag, 16. September 2012

SC Maria Lanzendorf - SC Sommerein

Maria Lanzendorf, Sportplatz
1. Klasse Ost, 170 Zuschauer, 1:0


Bei feschem Sonntagswetter gehts heute nach Maria Lanzendorf in die 1. Klasse Ost. Dort war ich vorher noch nie, daher wird vor dem Spiel noch die Wallfahrtskirche fotografiert. Der SC ML ist vor diesem Spieltag Dritter - der Gegner aus Sommerein immerhin Fünfter ...

Wie beim letzten Match in Stein gibts wieder Parkprobleme, daher wird am nahen Tennisplatz-Parkplatz geparkt. Schock beim Eintritt .. .es gibt kein Ticket! Dafür wieder mal eine Geschenkskorb-Verlosung, an der ich nicht teilnehme, weil der etwas arrogante Ticketwaschl nur die Heimischen nach einem Los fragt.

Der Platz hat ein Clubhaus mit dauerhaftem Partyzelt und Heurigenbänken, dafür gibts keine Tribünen. Auf dem ganzen Platz verteilt stehen jedoch Bänke herum.

Entzückend: Heute gibt es eine Frau Schiedsrichter! "Na des konn was werden", so ein Kommentar eines Zuschauers. Ich schau mir den Großteil des Spiels neben 2 Auswärtsfans an, die mich köstlich unterhalten. Nach dem verdienten 1:0 für Lanzendorf gibts sofort eine fundierte Anayse "Es geht nix im Spü, weil ma ned spün"  Verdammt richtig!

Mit der Frau Schiedsrichter sind die 2 allerdings sehr zufrieden. Fehler macht ein jeder, so das Fazit.
Insgesamt verteilt die Dame 10 gelbe Karten !!!  Vor allem bei Kritik versteht sie keinen Spaß!
Zur Pause gibts fast eine "Derby-Rauferei", als ein Rapid- und ein Austriafan (beide um die 50) sich nicht über die Platzsperre von Rapid im Europacup einigen können. Der Austria-Fan hat dabei glatt vergessen, daß die Violetten vor 3 Jahren ebenfalls ein Geisterspiel absolvieren mußten ...

In der 2. HZ gibts genug Chancen, jedoch keine Tore mehr ... dafür hab ich einen Ballkontakt!
Durch den knappen Heimsieg stehen die Burschen aus Maria Lanzendorf nun an der Tabellenspitze.











Samstag, 8. September 2012

1. FC Union Stein - SV Albrechtsberg

Stein, Sportplatz
2. Klasse Wachau, 100 Zuschauer, 2:0


Nach Europa-League, Bundesliga und der 2. Landesliga gehts nun also endlich wieder mal ganz nach unten. In Stein trifft der heimische 1. FC Union auf den SV Albrechtsberg. Beide Mannschaften befinden sich im oberen Tabellendrittel der 2. Klasse Wachau.

Laut Fußballoesterreich sind 100 Zuschauer anwesend, ich meine allerdings, daß heute - bei perfektem Wetter - mindestens 150, wenn nicht gar 200 Zuschauer mit von der Partie sind.

Aufgrund leichter Schwierigkeiten bei der Parkplatzsuche werden die 1. Minuten verpasst, was nicht allzu schlimm ist, da das Spiel eher gemächlich Fahrt aufnimmt. Extralob gibt es an dieser Stelle an die Ultras Stein, die während der 90 Minuten sehr brav supporten. 3 Trommler und etliche (Stiegl-)Fahnen sind mit von der Partie.

Nachdem es zur Halbzeit noch 0:0 steht, übernehmen die Steiner nach der Pause klar das Kommando und gewinnen schlußendlich dem Spielverlauf entsprechend mit 2:0.

Abseits des Spiels ist vor allem ein Gästefan sehr auffällig, der immer wieder unmotiviert ins Spiel reinschreit und die restliche Zeit mit sich selbst spricht. Weiters auffällig eine Spielerfrau, die ständig unterwegs war, um sich mit  Bier einzudecken!

Später schnappe ich die Meldung auf, daß es neue Sportunterwäsche für Fußballer gibt. Die Nähte sind dort angeblich nicht so eng geschnitten. Oder so ... Unglaublich !

Ich verfolge das Spiel gemütlich auf einem "Rasensitz" Fast so wie auf der Hohen Warte.

Lustig war schließlich noch das Wegfahren, wo der Kremser Touristenzug die Ausfahrt minutenlang blockiert.  Trotzdem - alles in allem war es ein sehr gemütlicher Fußballnachmittag bei fantastischem Wetter.