Donnerstag, 13. Dezember 2012

Martin Pflügl





Es ist noch immer unfassbar, dass du gegangen bist. Ich möchte mich  auf diesem Wege für die vielen Stunden, die wir zusammen (auch auf Fußballplätze) verbracht haben, bedanken. Es waren unvergessliche Momente dabei... Unser 1. Rapid-Away-Match im Villa Park .... Die Reise nach Litauen ....  der Riot in Saloniki ... aber auch die vielen netten Erlebnisse in der Unterklasse (Opponitz, Gols oder Kottes fallen mir da spontan ein) bis zum letzten Spiel in Gottsdorf, wo wir so viel gelacht haben.

Statistik: 65 gemeinsame Groundpunkte, davon 53 in Österreich. 12 Internationale Stadien, 9 Länderpunkte (Deutschland, Griechenland, Slowakei, England, Litauen, Portugal, Ungarn, Tschechien und natürlich Österreich)

Insgesamt sahen wir in diesen Spielen 220 Tore, im Schnitt sind das 3,38 Tore pro Spiel.
Das Torverhätnis beträgt 107 : 113.

Nicht dazugezählt sind hier die Tore der vielen Rapid-Heimspiele, die wir gemeinsam besucht haben (zB. alle Europacup-Heimspiele der letzen Jahre)

In bewährter MM-Groundhopping-Tradition gibt es noch einige Fotos im Anschluß an den Bericht!

CU Martin














 
 



 



Mittwoch, 28. November 2012

Max - Spiele 2013

Hallo Max,  uns fehlen noch einige Grounds, die wir uns fix vorgenommen haben

Zur Erinnerung:

Innsbruck (nachdems ja damals wegen deiner "Hand"  nix geworden ist
Wolfsberg
Ferencvaros (Must-Have für einen Rapidler)
Nürnberg (Detto)
Würmla
Grün-Weiss Deggendorf  (!!)
Untersiebenbrunn wegen der sauteuren Flutlichtanlage   

und nicht zu vergessen,

Schwadorf !!!!

Das sind jetzt schon mal 8 Gründe .....
Und vergiss nicht wie die HP heisst  MM-Hopping :-)



CU soon

Martin

Samstag, 10. November 2012

SV Gottsdorf - TSV Grein

Gottsdorf, Sportplatz
1. Klasse West, 223 Zuschauer, 2:3

 
2 Tage nach Leverkusen geht die Reise nach Gottsdorf in die 1. Klasse West. Der dort ansässige SV Gottsdorf-Marbach-Persenbeug trifft heute auf den TSV Grein. Dies ist ein Spitzenspiel, da hier der Tabellendritte gegen den Zweiten spielt.

Nachdem die Nachwuchstalente den Ehrenankick machen, übernehmen die Greiner sofort das Tempo und gehen verdient durch einen Fallrückzieher in Führung. Gottsdorf macht aus einer der wenigen Chancen das 1:1 ... Gleich danach wird ein Greiner wegen Nachtretens ausgeschlossen.

Doch wer glaubt, der Charakter des Spiels ändert sich, wird enttäuscht. Obwohl Gottsdorf mit 2:1 in Führung geht, drehen die dezimierten Greiner das Spiel und übernehmen mit dem 3:2 - Erfolg sogar die Tabellenführung.

Wir verfolgen das Spiel gemeinsam mit Torhüterlegende Ströme Erwin, der uns 90 Minuten glänzend unterhält. Als ich ihm auf die hohe Frauenquote aufmerksam mache, meint er "Jo, die Frauen san do sehr potent". Als viel umhergekommender Goalie legt er uns besonders den Platz in Litschau ans Herz, da dort Kieselsteine im Strafraum liegen!!  Der Ströme is übrigens der Typ am Traktor:-)))  Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte ....











Donnerstag, 8. November 2012

Bayer Leverkusen - SK Rapid

Leverkusen, BayArena
Europa-League, 19.842 Zuschauer, 3:0


Da hat es die Rapid also tatsächlich wieder in die Gruppenphase der Euro-League geschafft. So wie gewohnt, nehmen wir auch diese Saison - neben sämtlichen möglichen Hempsielen - einen Auswärtsground mit. Kharkiv, Trondheim und Leverkusen stehen zur Auswahl. Wir entscheiden uns für die Variante Leverkusen. Neben den 2 M's sind noch Blauschi und Hannes dabei.

Um 0.04 Uhr fahren wir mit dem Zug von Amstetten weg. Nach einer wahren Odyssee (technisches Gebrechen, dadurch Zug nach Umsteigen verpasst usw) kommen wir 13 Stunden und 15 Minuten später am Kölner Hauptbahnhof an. Insgesamt steigen wir 4 Mal (!) um.

Nach einer Stärkung im Schweinske, wo wir auch schon beim Kölle-Besuch vor einem halben Jahr waren, gehts zum Dom samt Anzünden von 4 Kerzen. Schaden kann es bei der derzeigen Form nicht. (0 Punkte nach 3 Spielen in der EL)
Die restliche Zeit verbringen wir in der Innenstadt, wo sich die Rapid-Fans schon auf das Match einstellen.

Mit der Bahn gehts nach Leverkusen. 1 Stunde vor Spielbeginn sind wir mit 4.000 weiteren Rapid-Fans im Sektor. Das 1:0 für den Pillenclub fällt schon nach 3 Minuten ... doch wir schlagen uns heute - trotz der vielen Ausfälle - ganz gut und halten durchaus mit.

Leider gibts nach 90 Minuten doch wieder eine klare 0:3 Abfuhr, die Stimmung bei uns ist - wie immer - trotzdem hervorragend, weil keiner ein anderes Ergebnis erwartet hat. Wir 4 haben bei der Hinfahrt zwischen 0:3 und 1:6 getippt.

Das Stadion in Leverkusen wurde vor kurzem ausgebaut und ist ein wahres Schmuckkästchen. Es fasst 30.210 Zuschauer, 19.842 waren heute mit dabei. Rapid zieht halt nicht so, das Wetter und der 21.05 Uhr - Ankicktermin haben wohl auch das Ihre dazu beigetragen.

Im Anschluß an das Spiel treffen wir in der Bahn 2 Leverkusen-Fans aus Köln, die uns gleich mal Ihr Hauswirtshaus in Köln-Deutz vorstellen. Es heisst schlicht und einfach Gaststätte und hat "das beste Kölsch der Stadt", welches direkt aus dem Faß gezapft wird. Schmeckt in der Tat hervorragend. Die 2 laden uns dann sogar noch in Ihre Wohnung ein, wo wir auch noch das eine oder andere Bier konsumieren und sogar einen Dressentausch vornehmen :-)))    Fußball verbindet!

Bevor es retour zum Bahnhof Kölle geht, wird noch ein Kebap gekostet - natürlich ist auch das ein Geheimtipp unserer Gastgeber.

Um 7.55 Uhr sollte unser Zug aus Köln wegfahren, jedoch gibt es abermals ein technisches Gebrechen, was uns gleich mal 50 Minuten zusätzliche Wartezeit einbringt. Bei der Frage, ob wir auch einen anderen (früheren) Zug nehmen können, sagt uns die Dame von der Bahn "Ihr seids wirklich Pechvögel" ... Jaja ... Den früheren Zug durften wir natürlich nicht nehmen.
Positiv: Am Kölner Bahnhof werden wir von einem Deutschen mit den Worten "Respekt vor Euch, Respekt vor Eurer Stimmung" angesprochen

Irgendwie logisch, dass wir 75 Minuten nach Plan in Amstetten ankommen ....

Für interessierte gibts hier noch den Wiki-Link zu Bayer Leverkusen
















Donnerstag, 1. November 2012

SC Herzogenburg - Hartl Haus SC

Herzogenburg, Sportplatz
2. Landesliga West, 130 Zuschauer, 6:0


Heute, zu Allerheiligen, steht in der 2. Landesliga West ein Nachtragsspiel der 4. Runde am Programm: Der SC Herzogenburg trifft dabei auf den Aufsteiger Hartl Haus SC  aus Echsenbach im Waldviertel.

Der Traditionsclub SC Herzogenburg (Gründungjahr 1899) liegt im unteren Tabellendrittel, Hartl Haus ist Letzter. Ein Fan neben mir meint vor dem Spiel "Bei 2:0 überholen wir 3 Mannschaften, aber wir gewinnen heute mindestens 5:0 ... und im Frühjahr holen wir auf und werden Meister" Was für ein Optimist!

Bei tiefen Platzverhältnissen (siehe Foto 5) und Sprühregen tut sich Herzogenburg schwer, ins Spiel zu finden. Die Gäste sind am Beginn sogar im Vorteil. Treffen tun allerdings die Heimischen, das 2:0 wird noch dazu von einem Spieler namens Hartl erzielt ... Welch Ironie.

Hartl Haus ist nicht wirklich schlechter, doch es mag an diesem Tag einfach kein Goal gelingen, das machen wieder die Herzogenburger .... Schließlich gibt sich Hartl Haus auf und schlittert in ein 0:6-Debakel. So wirds schwer, die Liga zu halten. Der Optimist war im Endeffekt ein Pessimist, weil er nicht 6:0 getippt hat :-)

Mal schauen, ob sich in Sachen Aufstieg tatsächlich noch was tut im Frühjahr ... 11 Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer aus Schrems.

Fantechnisch gibt es einen Mann mit Tröte (ersichtlich auf Foto 1), der neben dem Tröten sogar "Herzogenburg" reinschreit. Von den älteren Personen wird dies mit der Meldung "Hoids amoi zsomm, du Koffer" quittiert ....  Echt unfair den 1-Mann-Support so zu dissen.