Samstag, 17. Oktober 2020

1. Wiener Neustädter SC - SK Rapid

Wiener Neustadt, Arena
ÖFB-Cup, 1.250 Zuschauer, 1:5


In der 2. Runde des ÖFB-Cups trifft der SK Rapid auf Wiener Neustadt. Gespielt wird in der im Vorjahr errichteten Wiener Neustadt Arena, in welcher heute 1.250 Besucher mit dabei sein dürfen. Einen Groundpunkt mit Rapid im Coronajahr 2020? Diese Gelegenheit kann ich nicht ungenützt lassen.

Zur Einstimmung wollte ich ein Match der 2. Klasse im benachbarten Theresienfeld besuchen, doch dieses wurde wegen "Pfützen am Platz" abgesagt. Ich überbrücke daher die Zeit bis zum Anpfiff, indem ich das Zentrum Wiener Neustadts erkunde. Für die Hatscherei belohne ich mit einem Craft-Beer am Hauptplatz. Dort ist am Nebentisch das anstehende Match Thema: "I glaub mir hom heit a Chance, Rapid tuat se gegen den Kloan imma schwa!" Wo er recht hat, hat er recht. Nicht ernst nehme ich allerdings die Aussage seines Begleiters: "Wirst sehn, mir gwinnan 5:1"

20 Minuten vor Spielbeginn erreiche ich das Stadion bzw. die Arena. Seit meinem letzten Besuch der Neustädter vor 8 Jahren hat sich nicht nur deren Spielstätte, sondern auch der Vereinsame geändert. Man ist wieder zum historischen Namen zurückgekehrt. Beim Eingang wartet eine Dame vom Roten Kreuz, um mir das Fieber zu messen. 36,1 Grad! Damit darf ich das Drehkreuz passieren.

In meinem Sektor treffe ich auch auf die Chefitäten der Rebläuse. Andi begrüßt mich: "Stott in London treff ma uns hoid in Weana Neistodt!" Danke für die Erinnerung, dass ich wegen Corona mit Rapid die Länderpunkte Irland und Norwegen sowie das Arsenal-Stadion verpasse...

Rapid ist gegen den Regionalligisten trotz der Aussage am Hauptplatz klarer Favorit. Die Gastgeber tun sich heuer in ihrer Liga schwer und liegen derzeit am vorletzten Tabellenplatz. Die Gäste üben sofort Druck aus und gehen durch Knasmüllner verdient in Führung. Wiener Neustadt kann 5 Minuten später jedoch überraschend ausgleichen. Abwehr & Goalie machen geben dabei keine gute Figur ab.

Neuzugang Ritzmaier stellt sich in seinem 1. Spiel für Grün-Weiß mit einen Steffen-Hofmann-Gedächtnisfreistoß den Fans vor. Kara erhöht unmittelbar vor der Pause auf 3:1 für den Rekordmeister. 

Ritzmaier mit seinem 2. Prachttor sowie Arase stellen schließlich den 1:5 - Endstand her. Ich erinnere an den Herrn am Hauptplatz, der ein 5:1 prognostiziert hat. Rapid zieht also souverän in die nächste Cuprunde ein. Nächste Woche empfängt man in der Europa League Arsenal, das könnte ein schwierigeres Unterfangen werden.






































Keine Kommentare:

Kommentar posten