Freitag, 12. Mai 2017

SCU Wallsee - ASV Kienberg/Gaming

Wallsee, Sportplatz
2. Klasse Ybbstal, 200 Zuschauer, 3:3


Exakt vor einer Woche durfte ich in Thaya bereits ein dramatisches Spiel zwischen den Spitzenteams einer 2. Klasse beobachten. Dasselbe Spektakel findet heute in Wallsee statt. Der SCU Wallsee könnte in der 2. Klasse Ybbstal Kienberg/Gaming an der Spitze ablösen. Man braucht dafür "lediglich" einen Sieg im heutigen direkten Duell.

Obwohl Alex bei der Anfahrt mit einem Insekt, das aussieht wie eine Kreuzung zwischen einer fliegenden Ameise und einer Spinne, schwer zu kämpfen hat, kommen wir pünktlich am Sportplatz in der Gemeinde Wallsee-Sindelfingen an.

Pünktlich um 18.00 Uhr führt der Schiri die Teams mit den Worten "Jetzt gemma eine und begrüßen zuerst amoi de Zuschauer" auf das Feld. Schön, wenn man so eine genaue Instruktion bekommt. Der SCU Wallsee hat für dieses Spitzenspiel übrigens 2 professionelle Linienrichter angefordert, damit jo nix passieren konn und man jo keine schlechte Nochred hod, wie mir ein Zuschauer verrät.

Die Heimischen kommen vor 200 Besuchern besser ins Spiel und gehen durch ein Traumtor in der 5. Minute in Führung. Wir befinden uns auf der Gegengeraden, die sich in der prallen Sonne befindet. Dem Alex ist dies offensichtlich nicht ganz geheuer: "Des is so schiach, do bist komplett ausgeliefert!".

Mich stört die Sonne nicht, auch nicht der Umstand, dass ein Wallsee-Funktionär das Gespräch sucht: "Für wen fotografierts ihr denn? Euch kennt hier nämlich keiner!" Eine Aufklärung samt Small-Talk folgt.

Die Dominanz der Anfangsphase ist bei Wallsee bald dahin. Der Ausgleich zum 1:1 ist verdient. Kurz vor der Pause geht Wallsee zu einem psychologisch nicht schlechten Zeitpunkt wiederrum in Führung. Nun wäre also Wallsee der neue Leader. Wir machen in der Pause den Kantinen- und Kaffeetest.

Direkt nach Wiederanpfiff folgt ein wahres Torfestival. Innerhalb von 6 Minuten fallen 3 Tore. Nach 53 Minuten steht es 3:3. Der Rest des Spiels wird neben den zahlreich angereisten Gästefans verfolgt, welche mindestens die halbe Haupttribüne einnehmen. Trotz vieler Emotionen gelingt bis zum Abpfiff kein weiteres Tor.

Damit verteidigt Kienberg/Gaming die Tabellenführung.  Wallsee hat einen Punkt Rückstand, aber noch ein Nachtragsspiel in Göstling in der Hinterhand. Alles ist möglich, in der 2. Klasse Ybbstal! Vor der Heimfahrt wird überdies ein abwechslungsreiches Kulturprogramm absolviert.







































  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen