Donnerstag, 15. Juni 2017

TSV Utzenaich - SV Neumarkt/Pötting

Utzenaich, Stadion
Relegation (OÖ), 600 Zuschauer, 3:0


Die Entfernung zwischen Utzenaich und Senftenbach beträgt nicht einmal 5 Kilometer! Beide Vereine "dürfen" heuer in der Relegation antreten - erfreulicherweise hat man die Ansetzungen so gewählt, dass man beide Heimspiele in voller Länge sehen kann. Das ist auch der Hauptgrund, warum Philipp und ich uns am heutigen großen OÖ-Relegationstag für die Fahrt ins Innviertel entschieden haben.

Um 17.00 Uhr treffen in unserer 1. Partie der TSV Utzenaich und der SV Neumarkt/Pötting aufeinander. Wie gestern in Vorchdorf ist es ein Duell zwischen Bezirks- und Landesliga. Und ebenso wie gestern gibt es auch in Utzenaich eine randvolle Haupttribüne, so dass viele Zuschauer auf die gegenüberliegende Leitn ausweichen müssen. Dank des mobilen Ausschanks können es die Betroffenen verschmerzen, auch wenn sie dafür 2 h in der Sonne gegrillt werden!

Natürlich darf auch der Auswärtsmob nicht fehlen. Meine Meldung "Die Pöttinger san heut motiviert" wird von Philipp relativ trocken mit "Na, de san betrunken" beantwortet. Die Wahrheit wird wohl in der Mitte liegen! Die Fans des Gastgebers sind jedoch um nichts schlechter. Nachdem der Herr am Ausschank einem Utzenaicher die heutige Regel: "Keiner bekommt mehr wie 2 Getränke auf einmal" meint dieser: "No und? I bin heit eh nimma allein!" 

Am Rasen sind die Rollen klarer verteilt. Die Hausherren nehmen sofort das Heft in die Hand und gehen früh in Führung. Dieses 1:0 wird relativ locker in die Pause gerettet. Wir schaffen bis dahin die komplette Umrundung. Auf Höhe des Spanferkels treffen wir auf den Lions-Michi, der heute dasselbe Programm wie wir gewählt hat.

DiDiee Utzenoacha bleiben auch in der 2. Halbzeit das bessere Team und können sogar noch zulegen. In der 61. bzw. der 71. Minute erzielt man 2 weitere Tore. Dabei bleibt es dann auch. Somit kann auch hier der Vertretet der unteren Leistungsstufe einen souveränen Sieg einfahren. Sieht stark nach einem Utzenaicher Comeback in der Landesliga West aus.

Während der Großteil der 600 Zuschauer noch feiert, geht es für uns - wie oben erwähnt - weiter nach Senftenbach.




























 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen