Freitag, 14. April 2017

ASV Kienberg/Gaming - FC Göstling

Kienberg, Sportplatz
2. Klasse Ybbstal, 120 Zuschauer, 1:0


Da die 2. Klasse Ybbstal zu Ostern eine Doppelrunde austrägt, kommen die Kienberger Fußballfans in den seltenen Genuss, auch einmal ein Freitag-Abend-Spiel auf ihrem Sportzplatz besuchen zu dürfen. Obwohl Kienberg und Göstling 25 km trennen, wird dieses Spiel vom Platzsprecher als Derby bezeichnet. Zumindest liegen die beiden Gemeinden an derselben Straße, also wird es wohl das B25-Derby sein!

Die Gastgeber liegen am 2. Tabellenrang und könnten heute mit einem Sieg - zumindest vorübergehend - die Führung übernehmen, Göstling rangiert im Mittelfeld. 120 Besucher sind am heutigen Karfreitag mit von der Partie. Da dieser Fasttag hier sehr ernst genommen wird, mutiert der Grill- zum Frittiermeister. Leider habe ich die Werbung: Heute grillen wir ... Pommes! nicht festgehalten.

Während die Gäste samt dem Schiri schon längst am Platz stehen, kommen die Jungs aus Kienberg mit Verspätung aus Ihren Kabinen im 1. Stock, was die Fan etwas unrund werden lässt: "Wos is'n jetzt los? Pfeif eindlich oooo, Schiri!" wird da gleich ziemlich direkt neben mir hineingeplärrt! Mit 4-5 Minuten Verspätung wird dann tatsächlich begonnen.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kommen die Gastgeber immer besser ins Spiel und zu guten Torchancen. Schon amBeginn meiner Fotorunde begegne ich mit dem Onkel Andy einen weiteren Hopper. Der Rest des Spiels wird gemeinsam verfolgt. Da spielerische Highlights fehlen, bleibt das Kaiser der Höhepunkt der 1. Halbzeit. Als Aufstiegsaspirant sollte da schon etwas mehr kommen von den Heimischen.

Doch auch nach Wiederanpfiff bleibt das Spielgeschehen unverändert. Die Kienberger-Fans werden ungeduldig: "Mei, san unsare heit schwoch! Wos spüns denn dauernd hoch!? Boi herunt lossn, schnö obspün, freirenna und wieda floch zuaspün! So geht's!" Scheinbar vergessen da einige, in welcher Klasse hier gekickt wird...  Unmittelbar nach dieser Aussage erzielt der Gastgeber das 1:0 - nicht via Flachschuss, sondern durch einen Heber! :-)

Bedingt durch das Gegentor werden die Göstlinger mutiger und tauchen einige Male gefährlich vor dem Tor auf. Ein Kienberger: "Hahaha, da 16a! Der konn gor nix! Wonn der a Goi schiaßt, donn hau i mi auf d'Erd!" Ab sofort drück ich der Nummer 16 die Daumen, das würde ich zu gerne sehen! Leider wird mein Wunsch nicht erfüllt.

Die größte Torchance vergeben die Heimischen, indem man in der 89. Minute an die Latte - und danach am leeren Tor vorbeiköpfelt! Es bleibt also bei diesem knappen 1:0-Erfolg im B25-Derby. Damit lacht man nun tatsächlich von ganz oben auf die anderen Teams herunter.





























   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen