Samstag, 29. April 2017

FC Judenburg - ESV St. Michael

Judenburg, Stadion
Oberliga Nord (Stmk.), 200 Zuschauer, 0:0


Die steirischen Festspiele gehen weiter. Diesmal wurde die Obersteiermark für einen Fußballbesuch ausgewählt. Grund dafür ist die Möglichkeit 3 Spiele im 2-Stunden-Rhytmus in voller Länge zu konsumieren. Nachdem sich der Präbichl für das Passfoto ins Wintergewand geworfen hat, treffe ich Philipp 630 Höhenmeter tiefer in St. Michael. Apropos: Der ESV St. Michael wird heute in unserer Auftaktpartie vom FC Judenburg empfangen.

Diese beiden Teams sind in der Oberliga Nord tätig. Während die Gastgeber einen klassischen Mittelständler darstellen, befindet sich der ESV an der Tabellenspitze. Wie immer dieses Spiel enden wird: Bei mir kann der FC Judenburg auf Anhieb mit seiner Retro-Eintrittskarte punkten. 
Wir beobachten die 1. Halbzeit gemütlich auf einer Bank gegenüber der Haupttribüne - und genießen dabei ein Bier aus einem Grazer Stadtbezirk. Das ist gut so, denn spielerisch gibt diese 1. Halbzeit nicht allzu viel her. Der Tabellenführer tut sich schwer gegen die defensiv perfekt eingestellten Judenburger. Ein Ordner erklärt mir, dass Judenburg heute nur mit einer stabilen Verteidigung was reißen kann, da viele Stammspieler fehlen. Oba ihr werds trotzdem gwinna, so sein Halbzeitfazit.

Wie man sich täuschen kann. Wir sind heute nicht in der Lage den Abwehrbeton der Heimischen zu knacken. Somit bleibt die souveräne Umrundung des weitäufigen Areals das Highlight in Hälfte 2. Für uns Michaelis sind es verlorene Punkte im Titelkampf. Platz 1 ist vorerst pfutsch! Judenburg hingegen wird mit dem heutigen Ergebnis bestimmt nicht unglücklich sein.


























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen